☑︎ Dieser Guide wurde zuletzt aktualisiert: Oktober 2021

„Ein neuer Onlineservice! Ich mache mir direkt einen Account
 Benutzername und Passwort? Hm, ich brauche etwas, das ich spĂ€ter nicht vergesse
 Ich weiß! Ich nehme einfach mein gewohntes Passwort – mein Spitzname mit einer 4 anstatt dem A“ 😎

NatĂŒrlich klingt das gar nicht nach dir. Oder doch?

Aber Spaß beiseite: ein Passwort, das öfter verwendet wird, ist wesentlich risikoreicher als schwache Passwörter – wenn du ein einziges Wort fĂŒr verschiedene Onlinekonten verwendest, sind all diese Konten betroffen, wenn es offengelegt wird.

– Und SicherheitslĂŒcken passieren, andauernd! Hacker bieten die gestohlenen Passwörter zusammen mit anderen persönlichen Daten oft zum Verkauf an, was bedeutet, dass vieles davon schnell zu öffentlich zugĂ€nglichen Informationen wird:

NordPass: password breaches

(Solltest du neugierig sein, kannst du ĂŒberprĂŒfen, ob dein Passwort jemals gestohlen wurde, indem du dieses praktische Tool nutzt).

Passwortmanager wie NordPass wurden gemacht, um eine Absicherung gegen solch unangenehme Szenarios zu schaffen. Aber wie funktioniert das? Ist es wirklich sicher? Und sind die Premium-Abos ihr Geld wert?

Ganz langsam, eins nach dem anderen:

Was ist NordPass?

Einfach ausgedrĂŒckt ist NordPass ein sicherer, digitaler Tresor, der deine empfindlichsten Informationen schĂŒtzt: Passwörter, Codes, sogar Kreditkarteninformationen.

Und wie der Name schon vermuten lĂ€sst wurde NordPass von NordVPN entwickelt, dem weltweit grĂ¶ĂŸten Anbieter von Virtual Private Network Services.

NordPass besteht aus drei Softwarekomponenten, die nahtlos ĂŒber alle deine EndgerĂ€te zusammenarbeiten:

  • Desktop Applikationen fĂŒr Windows, macOS, und Linux, die als primĂ€rer Zugangspunkt auf deinen NordPass-Tresor auf EndgerĂ€ten mit separatem, großem Bildschirm fungieren.
  • Browser Add-ons fĂŒr Chrome, Firefox, Edge, Opera, und Brave, die deine Passwörter und andere Daten aus deinem Tresor automatisch abrufen, wĂ€hrend du im Web unterwegs bist.
  • Mobile Apps fĂŒr Android und iOS, die mit dem primĂ€ren Tresor automatisch synchronisieren, und auch auf deinem Smartphone und Tablet auf dieselbe Weise funktionieren.

NordPass verschlĂŒsselt deine Daten auf dem EndgerĂ€t, in dem Moment, in dem sie eingegeben werden, und erschafft Backups in der Cloud, was dir eine Synchronisation ĂŒber alle deine GerĂ€te erlaubt:

NordPass: security

Moment mal, also werden die Passwörter irgendwohin geschickt? Widerspricht das nicht ~ irgendwie ~ der Idee von maximaler Sicherheit?

In einer Minute werden wir darauf zu sprechen kommen, wie NordPass mit deinen Daten umgeht. Davor aber sehen wir uns auf einem etwas praxisnÀheren Level an, wie der Service genau funktioniert:

Wie man NordPass nutzt

Mit NordPass loszulegen ist ziemlich simpel: installiere einfach die Desktop Anwendung und das Browser Add-on, indem du den Links auf der offiziellen Homepage folgst (du kannst auch die mobilen Apps jederzeit mit ins Spiel bringen):

Downloade NordPass kostenlos ›

Sobald du sowohl Software als auch Browser Extensions in Gang hast, gibt es drei verschiedene Arten Passwörter in NordPass zu speichern:

Zum Einen kannst du auf die SchaltflĂ€che „Item hinzufĂŒgen“ klicken , die sich in der Desktopanwendung befindet, oder alternativ die benötigten Informationen manuell eingeben (das Gleiche kann erledigt werden, indem du auf das NordPass-Symbol in der oberen rechten Ecke deines Browserfensters klickst).

Zum Zweiten kannst du bereits existierende, gespeicherte Passwörter aus deinem Browser importieren, indem du die Einstellungen besuchst und auf den „Import/Export“-Tab klickst:

NordPass: importing passwords

Und schließlich als letzte (und praktischste) Möglichkeit, bietet NordPass auch an, sich Passwörter zu merken, wenn du dich zum ersten Mal auf einer Seite einloggst oder einen Account im Browser oder in mobilen Apps erstellst:

NordPass: saving passwords

Bevor du jegliche persönlichen Daten in NordPass speicherst, ist es jedoch unbedingt empfohlen, ein Master Passwort anzulegen. Warum?

Dies scheint eine gute Gelegenheit zu sein, sich die Sicherheitsaspekte etwas genauer anzusehen:

Wie sicher ist NordPass?

Also, wie kann NordPass die Passwörter in einer Cloud synchronisieren, oder es erlauben Passwörter mit anderen Nutzern zu teilen, denen man vertraut, ohne dabei auf lange Sicht in Sachen Sicherheit einzubĂŒĂŸen?

NordPass verwendet zwei SchlĂŒsseltechnologien, um persönliche Daten ĂŒber mehrere GerĂ€te hinweg zu schĂŒtzen:

  • All deine Daten sind verschlĂŒsselt, dies geschieht direkt auf dem GerĂ€t, in dem Moment, in dem du sie in deinem Tresor speicherst. NordPass verschlĂŒsselt Daten mit einer Chiffrierung, die XChaCha20 genannt wird (der modernsten Version des berĂŒhmten Salsa20), welches auch von Google und vielen anderen großen VPN-Services genutzt wird.
  • NordPass nutzt eine sogenannte „Zero knowledge“-Architektur, die auf einer cleveren Technik basiert, die es erlaubt zu belegen, dass jemand ein Geheimnis hat
 ohne dieses Geheimnis dabei offenzulegen (ja, du hast richtig gelesen). Soll heißen: Selbst die Mitarbeiter bei NordPass werden niemals dein Master Passwort zu Gesicht bekommen.

Genau aus diesem Grund wird NordPass auch nicht wirklich nĂŒtzlich sein, wenn du kein Master Passwort einrichtest – ein sehr nĂŒtzliches Kennwort, dass nur du (und wirklich niemand anders) kennt.

Wie wÀre es, wenn wir das direkt erledigen?

ZunĂ€chst musst du dafĂŒr einen Nord-Account einrichten, indem du die Einstellungen im unteren Bereich deiner NordPass App oder Desktopanwendung besuchst.

Danach wird dich das System bitten, dir ein einziges Mega-Passwort auszudenken, dass du nutzen wirst, um auf deinen NordPass-Tresor zuzugreifen: das Master Passwort. Das wird das letzte Passwort sein, dass du dir wirklich merken musst!

Und ja, es sollte lang sein, sowie einzigartig, denn ansonsten lösen wir nicht wirklich ein Problem damit.

Tipp: denke daran, die LĂ€nge ist wichtiger als KomplexitĂ€t! Anstatt ein Wort durcheinanderzuwĂŒrfeln, versuche 3 bis 4 verschiedene, unverwandte Wörter aneinanderzureihen und sie durch Symbole voneinander abzutrennen. Extra Punkte gibt es, wenn einige dieser Wörter wirklich echte Hauptwörter sind.

Anstatt also einfach Pa$$w0rt zu wĂ€hlen, verwende eher etwas wie flugzeug*einstein*pfau – damit fĂ€llt es Angreifern nicht nur schwerer es zu erraten, es ist fĂŒr dich auch einfacher zu merken.

WICHTIG: wenn du dein Master Passwort festlegst, wirst du Wiederherstellungscodes erhalten. Schreibe diese auf ein Blatt Papier und bewahre sie an einem sicheren Ort auf; Solltest du dein Master Passwort vergessen und gleichzeitig auch deine Wiederherstellungscodes verbummelt haben, wird dein Tresor nicht wiederherzustellen sein (denn selbst die Administratoren von NordPass haben keinen Zugriff auf deine Daten).

Eine andere Sache, die wir dir wĂ€rmstens empfehlen direkt zu erledigen, ist eine weitere Schippe an Sicherheit draufzulegen: du solltest den Zugriff auf deinen NordPass-Tresor ĂŒber ein mobiles EndgerĂ€t bestĂ€tigen lassen:

Gehe in die Einstellungen und klicke neben „Zwei-Faktor-Authentisierung“ auf „aktivieren“. Alles, was du jetzt noch tun musst, ist eine App wie Google Authenticator auf deinem Smartphone zu installieren und den QR-Code von NordPass zu scannen:

NordPass: 2-factor authentication

Erledigt? Dann kannst du jetzt mit dem Speichern deiner Passwörter loslegen!

Nach dem Aktivieren der NordPass-Browser Extension wirst du ein kleines Berggipfelsymbol in den Anmeldefeldern und anderen Onlineformularen bemerken.

Wenn du fĂŒr eine Website bereits ein Passwort gespeichert hast, fĂŒllt ein Klick auf den Berggipfel die Anmeldefelder automatisch aus; falls nicht, wird ein einzigartiges und sicheres Passwort fĂŒr deinen neuen Account generiert:

NordPass: autofill

Und du musst es dir nicht einmal merken 🔐 du kannst auf alle deine gespeicherten Passwörter zu jeder Zeit zugreifen, indem du das Master Passwort und dein Smartphone verwendest.


was uns auch direkt zum nÀchsten Teil unseres Reviews bringt:

NordPass-Abos: kostenlos vs. kostenpflichtig

FĂŒr NordPass-Nutzer gibt es drei verschiedene Bezahlmodelle: Kostenlos, Premium und Familie. Was solltest du wissen, bevor du dich entscheidest?

Die kostenfreie Option erlaubt dir die Speicherung und den Zugriff auf eine unbegrenzte Anzahl an Passwörtern und andere persönliche Daten, wie wir bereits erklÀrt haben.

Das Premium-Abo bringt im Gegensatz zur kostenlosen Variante zwei weitere Optionen ins Spiel: die Möglichkeit NordPass gleichzeitig auf mehr als einem GerÀt zu verwenden, plus die Möglichkeit deine gespeicherten Passwörter zu teilen, mit Kontakten, denen du vertraust.

Es gibt auch eine 30-tĂ€gige Geld-ZurĂŒck-Garantie, also gibt es beim Ausprobieren von Premium kein wirkliches finanzielles Risiko im ersten Monat:

Teste NordPass Premium ›

Das Familien-Abo ist im Prinzip Premium mit mehreren Benutzerkonten (5, um genau zu sein), zu einem festgelegten Preis. Es eignet sich also besonders fĂŒr Haushalte (oder auch Business-Teams!), in denen mehrere Mitglieder NordPass nutzen wollen.

Und ja, ein einziger Familien-Account kostet schon weniger als zwei separate Premium-Accounts, weshalb dies schon die gĂŒnstigere Variante ist, auch wenn es nur zwei Personen sind, die es nutzen wollenđŸ§‘â€đŸ€â€đŸ§‘

Um die SchlĂŒsselunterschiede zwischen den Abos zu visualisieren und zu verdeutlichen, haben wir eine Tabelle zusammengestellt:

NordPass-Abo Kostenlos Premium Familie
Konten enthalten 1 1 5
GerÀte pro Account 1 6 6
Teilen von Passwörtern Nein Ja Ja

Wie du sehen kannst ist die Logik der Preisgestaltung recht einfach gehalten, was bei Onlineservices selbstverstĂ€ndlich immer ein großes Plus ist.

Jetzt, wo wir verstehen, was NordPass ist, und wie viel es kostet, wird es Zeit unsere Erkenntnisse in Empfehlungen zusammenzufassen, die konkreter weiterhelfen:

Unser Urteil: Sollte man NordPass nutzen?

Beginnen wir mit einer etwas allgemeineren Frage: Sollte man 2021 ĂŒberhaupt einen Passwortmanager verwenden?

Ein ganz klares „Ja“. Viel sicherer, als ein und dasselbe Passwort fĂŒr all deine Onlinekonten zu verwenden, oder eine manuell geschriebene Liste auf deinem PC zu fĂŒhren.

…Okay, wo das geklĂ€rt ist: Solltest du NordPass als Passwortmanager verwenden?

Und wieder: Ja. Im Folgenden findest du die erwĂ€hnenswertesten GrĂŒnde dafĂŒr:

  • NordPass ist ein Ableger von NordVPN, dem grĂ¶ĂŸten Anbieter von Virtual Private Networks auf der ganzen Welt. Die Leute dort wissen schon das ein oder andere ĂŒber Online-PrivatsphĂ€re und -Sicherheit.
  • Die neusten VerschlĂŒsselungsalgorithmen (die auch von Google verwendet werden), kombiniert mit dem Master Passwort und einer Zwei-Faktor-Authentisierung versichern, dass deine Daten nur von dir selbst abgerufen werden können.
  • Du kannst NordPass komplett kostenfrei nutzen. Wenn du dich spĂ€ter doch dazu entscheidest dein Konto aufzuwerten, ist die Preisgestaltung einfach zu durchschauen und die Kosten liegen wesentlich unter denen der Services der Mitbewerber in diesem Bereich.

Apropos Mitbewerber…

Wir möchten betonen, dass bei der kostenlosen Option keine Angabe von Kreditkartendetails erforderlich ist, und es wird fĂŒr immer kostenlos bleiben. Aus diesem Grund empfehlen wir dir diese kostenlose Variante definitiv als Einstiegspunkt zu NordPass:

SchĂŒtze deine Passwörter mit NordPass

Du kannst auch jederzeit zum Premium- oder Familien-Abo wechseln, um von all deinen GerÀten aus auf deinen Tresor zugreifen zu können und die Möglichkeit zu erhalten EintrÀge mit anderen NordPass-Nutzern zu teilen.

***

Oder hast du NordPass vielleicht schon ausprobiert? Hinterlasse uns in dem Fall deine EindrĂŒcke in den Kommentaren weiter unten. Helfen wir uns gegenseitig, besser informierte Entscheidungen zu treffen!

Nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Frag uns alles!
đŸ€“
Ich brauche mehr Informationen ĂŒber NordPass
đŸ€š
Ich habe noch eine Frage ĂŒber NordPass
đŸ€”
Ich weiß nicht, ob NordPass das Richtige fĂŒr mich ist
🙄
Etwas anderes


Lass uns diskutieren